HYPNOSE

Hypnose hat unser Leben um ein Vielfaches einfacher und freier gemacht. Und das ist keinesfalls übertrieben. Für uns ist die Hypnose eine echte Allrounder-Technik! Dank der Hypnose konnten wir nicht nur unsere Persönlichkeit und gewisse Charaktereigenschaften weiterentwickeln und uns von hinderlichen Glaubenssätzen, Ängsten und lästigen Angewohnheiten befreien, sondern auch unser inneres Kind heilen, mentale Zeitreisen unternehmen und energetische Blockaden lösen… Die Anwendungsmöglichkeiten sind riesig!

In unseren Beiträgen zur Hypnose möchten wir dir dieses besondere geistige Werkzeug näher bringen und dich dafür begeistern, eine Hypnose einfach mal selbst auszuprobieren.

Hypnose A bis Z: Eine Einführung in all das, was Hypnose ist und kann

Um dir die Welt der Hypnose näher zu bringen und möglichst holistisch abzubilden, haben wir dieses Hypnose A bis Z entwickelt. Von A wie Ängste auflösen bis Z wie Zehn Gründe, warum du Hypnose ausprobieren solltest, ist uns zu jedem Buchstaben im Alphabet etwas Spannendes eingefallen.

Viel Spaß beim Entdecken der Hypnose!

A – Ablauf der Hypnose

Wie läuft eigentlich eine Hypnosetherapie-Sitzung ab? Diese Frage werden wir jetzt im Detail klären, denn ganz egal, ob du eine Hypnose per Audio-Datei hörst oder vor Ort bei einem Therapeuten erlebst, in den allermeisten Fällen ist der Aufbau identisch.

  • Induktion: Die Induktion könnte man auch als Einleitung in die Hypnose bezeichnen, die dich in einen entspannten Trancezustand führt. Die angewandten Induktions-Techniken können dabei sehr unterschiedlich sein und beispielsweise über gezielte Atemtechniken oder Visualisierungen erfolgen.
  • Anwendung: Befindest du dich in einem geeigneten Zustand der Trance, beginnt die eigentliche Anwendung. Während der therapeutischen Hypnose sind deine Augen in der Regel geschlossen, aber du bist noch bei Bewusstsein, kannst der Anwendung jederzeit folgen und dich im Nachhinein noch an alles erinnern.
  • Ausleitung: Ganz zum Schluss führt dich die Ausleitung des Hypnotiseurs sanft aus der Trance wieder zurück in den Wachzustand, ins Hier und Jetzt.
  • Fraktionierung (optional): In manchen Fällen ist eine Fraktionierung, also eine kurze Unterbrechung der Hypnose sinnvoll bzw. notwendig. Die Fraktionierung kann entweder von dir oder dem Therapeuten ausgehen und unterschiedliche Zwecke verfolgen. Während der Fraktionierung bist du ansprechbar und nahezu im gewohnten Wachzustand. Die Unterbrechung kann zum Beispiel dazu dienen um sich noch einmal kurz zu besprechen, Fragen zu beantworten oder auch auf die Toilette zu gehen. Die Technik der Fraktionierung kann von Hypnosetherapeuten aber auch dazu genutzt werden um dich im Anschluss an die Unterbrechung tiefer in die Trance zu führen.

B – Blockadenlösung

Neben allgemeinen Informationen über die Hypnose als solche, möchte ich dir hier eine meiner liebsten hypnotischen Anwendungen vorstellen: die Blockadenlösung! Sie gilt als das Allzweckmesser der Hypnose und eignet sich für nahezu jedes Themenfeld.

Alle hinderlichen Blockaden, die dir und deinem Ziel noch im Weg stehen, können während der Blockadenlösung losgelassen werden.

Durch Blockadenlösungen konnten wir schon in zahlreichen Selbstexperimenten (sowie Sebastian im Rahmen seiner professionellen therapeutischen Arbeit) jede Menge hinderliche Glaubenssätze loslassen, uns von Ängsten und Zweifeln befreien und vielem mehr. Durch die Blockadenlösung können aber auch alle hinderlichen Gedankenkonzepte aus dem Weg geräumt werden, die deinem zukünftigen persönlichen Ziel noch im Weg stehen, z.B. was dich davon abhält sehr vermögend zu sein oder deinen Körper aus vollem Herzen zu lieben.

blockadenloesung-hypnose-anwendungen
Die Blockadenlösung ist wie eine reinigende Dusche für das Unterbewusstsein: das fließende Wasser trägt alle Blockaden davon und man fühlt sich von innen heraus befreit und leicht. [Bild: Sebastian in Berg-Karabach während unserer Reise durch Zentralasien]

C – Carpenter Effekt (auch ideomotorischer Effekt genannt)

Der neurobiologisch bewiesene Carpenter-Effekt (auch ideomotorischer Effekt genannt) beschreibt das Phänomen, dass das Sehen einer bestimmten Bewegung sowie auch das Denken an eine bestimmte Situation die Tendenz zur Ausführung ebendieser Bewegung auslösen kann.

Den Carpenter Effekt können wir immer selbst oder bei anderen beobachten, wenn wir uns in Situationen befinden in denen wir „mitfiebern“ und unsere Emotionen oder unsere Empathie besonders groß sind. Der Carpenter Effekt bezieht sich ausschließlich auf Bewegungen.

Ein paar Beispiele zum ideomotorischen Effekt

  • Erzählt uns jmd. besonders anschaulich wie er im Urlaub von einer Floh-Plage befallen wurde und er am ganzen Körper von Stichen überseht war, kann das bloße Hineinversetzen in die Situation schon Juckreiz am eigenen Körper auslösen und wir beginnen uns zu kratzen.
  • Bei Sportwettkämpfen kann es passieren, dass Zuschauer Bewegungen nachimitieren, z.B. bei einem Tennisspiel den eigenen Arm mitbewegen.
  • Befragen wir in Trance unser Unterbewusstsein zu einem bestimmten Thema, so können wir über die Ideomotorik eine Antwort auf unsere Fragen erhalten die nicht aus der Verstandesebene stammt (Bsp. „hebe den linken Zeigefinger für ein „nein“ oder den rechten Zeigefinger für dein „ja“).

Besonders spannend ist, dass der Carpentrer Effekt häufig dazu genutzt wird, um beispielsweise Bewegungen beim Pendeln oder Wünschelrutengehen zu erklären. Der ideomotorische Effekt bildet damit eine Schnittstelle zwischen Spiritualität und Wissenschaft.

D – Definition: Was ist Hypnose?

Schaut man sich den Begriff Hypnose genauer an, fällt auf, dass Hypnose ein Sammelbegriff ist und ein großes Spektrum verschiedener Bedeutungen abdeckt. Im Wesentlichen muss daher bei der Definition von Hypnose zwischen Hypnose als Technik und Hypnose als Zustand unterschieden werden.

Hypnose als Technik

Die Hypnose als Technik ist eine Methode, mit der Menschen sich selbst (Selbsthypnose) oder durch Dritte (Fremdhypnose) in einen anderen Bewusstseinszustand versetzen können: den sog. hypnotischen Zustand oder auch Trance genannt. Es ist aber keinesfalls notwendig, dass die Hypnose dabei durch einen anderen Menschen herbeigeführt wird. Auch optische Reize oder Audio-Aufnahmen können als Hypnose-Technik angewandt werden.

Zusammengefasst kann man Hypnose als Technik also als eine gewollte Einflussnahme auf unsere Gehirnaktivität bezeichnen, bei dem ein induzierter Trancezustand entsteht.

Hypnose als Zustand

Wird ein willentlich herbeigeführter und vom Normalzustand abweichenden Bewusstseinszustand erreicht, befinden wir uns in einem hypnotischen Zustand, der sogenannten Trance. Charakteristisch für die Trance sind eine im Vergleich zum Wachzustand veränderte Gehirnaktivität, sowie eine eingeschränkte, fokussierte Wahrnehmung der Umwelt.

Der hypnotische Zustand kann entweder durch eine gezielte Anwendung der Hypnose-Technik erreicht werden, durch psychische Erkrankungen oder durch sogenannte „Zufallstrancen“. Bei langen Autofahrten beispielsweise oder dem konzentrierten Lesen eines Buches fallen wir ebenfalls in einen hypnotischen Zustand der Trance.

hypnose-gehirn-zustand-psyche
Hypnose setzt weitreichende psychologische und neurologische Prozesse in Gang. Der hypnotische Zustand wird Trance „genannt“.

E – Einsatzbereiche der Hypnosetherapie

Hypnose kann immer dann eingesetzt werden, wenn eine Veränderung stattfinden soll. An dieser Aussage merkst du, wie groß das Spektrum der Hypnose sein kann und wie vielfältig ihr Anwendungsbereich ist.

Um dir ein paar Anhaltspunkte zu geben, findest du hier eine kleine Beispiel-Auswahl der Einsatzbereiche der Hypnose, die sogar noch deutlich erweitert werden könnte:

  • Überwinden von Ängsten (Lesetipp: Hypnose bei Flugangst), Zweifel, Zwänge und Phobien
  • Heilung von Intoleranzen und Allergien
  • Lösen von Blockaden und emotionalem Ballast
  • Gewichtsreduktion
  • Auflösen und Umwandeln von Glaubenssätzen
  • HypnoBirthing (schmerzfreie Geburt durch Hypnose)
  • Heilung des Inneren Kindes, Regressionstherapie
  • Lern-, Leistungs- und Motivationssteigerung
  • Rauchentwöhnung
  • Rückführung und Reinkarnationstherapie
  • Entspannungsreisen
  • Phantasiereisen
  • Schlafstörungen
  • Schmerztherapie
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Sexualtherapie
  • Stressbewältigung
  • Trauma bewältigen
  • Depressionen heilen
hypnosetherapie-einsatz-psyche
Hypnose kann dir helfen, das Leben deiner Träume zu leben! Wie? Indem du innere Ressourcen freisetzt, bestimmte Charakterzüge stärkst und dich von emotionalem Ballast entledigst. [Bild: Roadtrip durch Armenien. Wir haben unser Ziel erreicht: Seit 2016 sind wir Vollzeitreisende mit Online-Business!]

F – Fremdhypnose vs. Selbsthypnose

Die klassische Form der Hypnose ist die Fremdhypnose. Der Hypnotiseur oder Hypnotherapeut und der Hypnotisand (Klient) sind nicht dieselbe Person. Die Fremdhypnose gilt als die effektivste und intensivste Form der Hypnose, da der Hypnotisand keine Steuerung und Kontrolle übernehmen muss, sondern sich der Hypnose und der Trance völlig hingeben kann.

Bei der Selbsthypnose hingegen sind der Hypnotiseur und der Hypnotisand die gleiche Person, man hypnotisiert sich also durch gewisse Übungen und Induktionen selbst. In der Praxis haben unsere Selbstexperimente gezeigt, dass dies durchaus gut funktionieren kann, wenngleich die Selbsthypnose auch ihre Grenzen hat und definitiv Übung erfordert!

G – Gehirnaktivitäten: Auswirkungen der Trance auf unser Gehirn

Die Auswirkungen der Hypnose auf unsere Gehirnaktivität lassen sich durch Messungen mit EEG, MRT und PET-Scannern sehr gut veranschaulichen.

  • EEG: Durch die Elektroenzephalographie (EEG) kann die elektrische Aktivität des Gehirns gemessen und grafisch dargestellt werden. 
  • MRT: Während einer Magnetresonanztomographie (MRT) können Veränderungen im Gehirn ohne Strahlenbelastung festgestellt und bildhaft dargestellt werden.
  • PET-Scanner: Mit Hilfe der Positronen-Emissions-Tomografie (PET) können Stoffwechselaktivitäten im Gewebe dargestellt werden.

Durch diese Messungen weiß man, dass in Trance unsere Gehirnaktivitäten verändert sind. Der Zustand hypnotischer Trance kann sowohl vom Schlaf als auch vom Wachbewusstsein deutlich unterschieden werden.

Manche Gehirnareale sind während der Hypnose stärker aktiviert als während des Wachzustands, andere wiederum gehemmt. Forscher gehen sogar noch weiter und vermuten, dass unsere Hirnregionen unter Trance anders miteinander verknüpft sind. So kann Hypnose gespeicherte und erlerntes Verhalten verändern und bei Bedarf löschen sowie verlorenen Ressourcen und Erinnerungen wiederfinden.

hypnose-wissenschaft-gehirn
Während der Hypnose sind unsere Gehirnareale anders verknüpft als im Wachzustand und es können tiefgreifende Veränderungsprozesse angestoßen werden.

H – Heilverfahren: Hypnotherapie als anerkannte Heilmethode

Schon im 18. Jahrhundert begann die frühe Wissenschaft mit den ersten Experimenten zur Hypnose, das bis dahin als ein religiös-magisches Phänomen galt. Die Forschungen und Experimente dauerten seitdem an.

Im Jahr 2006 hat der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung für Psychotherapie die Hypnotherapie offiziell als Heilverfahren anerkannt.

Neben der Hypnotherapie als eigenständiges Therapie-Verfahren ist die Hypnose auch dazu in der Lage andere Therapien in ihrer Wirkung zu verstärken (z.B. die Verhaltenstherapie oder klassische Psychotherapie).

I – Inneres Kind

Neben der Blockandelösung ist auch das Innere Kind eine weit verbreitete und therapeutisch wertvolle hypnotische Anwendung.

Das Innere Kind ist die Summe unserer kindlichen Erfahrungen, die im heutigen Erwachsenen noch existieren und (oft ungewünscht) noch zum Ausdruck kommen. Waren diese Erfahrungen, die wir als Kind erlebt haben, besonders emotional, kann auch unser Erwachsenenleben heute davon noch stark beeinträchtigt sein. Stehen wir uns und unseren Zielen oft selbst im Weg oder sind wir für impulsive, unbewusste Handlungen oder hartnäckige Verhaltensmuster anfällig, so ist es häufig das Innere Kind in uns, das reagiert.

Die Hypnose ermöglicht uns, eine mentale Reise zu unserem Inneren Kind zu unternehmen und führt uns durch das Unterbewusstsein zu den wichtigsten und prägendsten Ereignissen unserer Kindheit, die noch heute Einfluss auf unser Verhalten haben. Dort können diese Ereignisse aus einem neuen Gesichtspunkt und mit stärkeren Ressourcen (z.B. aus der Sicht des heutigen, erwachsenen „ich“) erfahren und gelöst werden.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: diese Reise lohnt sich! Über alles, was ich bei meinem Inneren Kind gefunden habe, war ich mir nicht bewusst und gleichzeitig lag es wie Hinkelsteine auf meinen Schultern. Es geht keinesfalls darum, die Schuld für etwas bei anderen Personen in der Vergangenheit zu suchen, sondern unsere eigenen inneren Konflikte zu lösen und unser emotionales Gleichgewicht wiederherzustellen.

Eine große Erleichterung und ein echter Gewinn für unsere Selbstliebe!

inneres-kind-regression-hypnose
Unser inneres Kind wirkt auch im Erwachsenenalter noch auf unsere Gefühle und unser Verhalten. Während der Hypnose kannst du mit ihm in Kontakt treten und alte Wunden heilen.

J – Johannes Heinrich Schultz

Johannes Heinrich Schultz (1884-1970, häufig auch unter der Abkürzung J.H. Schultz zu finden) war ein deutscher Psychiater, Psychotherapeut und Hypnosetherapeut und gilt als der Begründer des Autogenen Trainings (AT).

Bei dieser auf Autosuggestionen basierenden Entspannungstechnik handelt es sich um eine Form der Selbsthypnose. Heute gilt das Autogene Training als eine anerkannte und weit verbreitete Therapiemethode.

K – Kontraindikationen: Für wen ist Hypnose nicht geeignet?

Hypnose ist grundsätzlich erst einmal für jeden geeignet, der körperlich und geistig gesund ist.

In Einzelfällen ist es aber unabdingbar vor einer Hypnose-Anwendung mit einem qualifizierten Arzt oder Therapeuten über mögliche Kontraindikationen zu sprechen. Falls du…

  1. in psychiatrischer Behandlung bist,
  2. verschreibungspflichtige Medikamente einnimmst
  3. eine geistige Behinderung hast
  4. unter Depressionen oder Psychosen leidest
  5. kürzlich einen Schlaganfall oder Herzinfarkt hattest
  6. an einer Thrombose erkrankt bist
  7. schwere Erkrankungen des Nervensystems hast (wie z.B. Parkinson, Epilepsie)
  8. drogen-, medikamenten-, oder alkoholabhängig bist (Rauchen ausgenommen)

… dann spreche bitte vorher mit deinem Arzt oder Therapeuten darüber, ob eine Hypnose für dich in Frage kommt.

L – Luzides Träumen

Luzides Träumen, auch Klarträumen genannt, ist ein besonderer Zustand während des Schlafs, einer Hypnose oder sehr tiefen Meditation, in dem man sich in einer Traumwelt befindet, sich aber gleichzeitig darüber bewusst ist, dass man träumt.

Nachts tauchen wir meistens so sehr in unsere Traumwelt hinein, dass sie für uns in diesem Augenblick zur Realität wird (unser Bewusstsein identifiziert sich mit dem Traum, nicht mit dem Träumer). Beim Luziden Träumen hingegen ist unser Wachbewusstsein aktiv und wir können unseren Traum aktiv beeinflussen.

Berichten von Klarträumern zufolge können im Traum die verrücktesten Dinge erlebt werden. Für alle, die Luzide Träume selbst erlernen möchten, kann durch die Selbsthypnose Zugang zu dieser faszinierenden Welt des Träumens geschaffen werden.

luzides-traeumen-hypnose
Bewusstes Träumen: Beim luziden Träumen sind wir uns der Träume bewusst und können sie sogar steuern.

M – Milton H. Erickson – Gründer der modernen Hypnose

Der Amerikaner Milton H. Erickson (1901-1980) gilt als Begründer der modernen Hypnose und trug maßgeblich dazu bei, dass die Hypnose heute als seriöse Psychotherapie anerkannt und eingesetzt wird.

Selbst an Polio erkrankt, war Erickson am ganzen Körper gelähmt. Doch er schaffte es durch die Kraft der Selbsthypnose sich in wesentlichen Teilen von der Krankheit zu heilen. Nach nur einem Jahr konnte Milton H. Erickson mit Krücken wieder gehen und studieren, zwei Jahre später hinkte er nur noch mit dem rechten Bein…!

Von dieser besonderen Erfahrung geprägt, forschte Milton H. Erickson intensiv im Bereich der Hypnose und entwickelte neue Techniken, die noch heute Anwendung finden.

N – Nebenwirkungen: Gefahren & Risiken der Hypnose

Nebenwirkungen der Hypnose sind möglich, wenn auch sehr selten. Im Einzelfall kann es zur (kurzfristigen) Verwirrung, schweren Träumen, Kopfschmerzen und Übelkeit kommen, was aber meistens auf einen wenig erfahrenen oder nicht kompetenten Hypnotiseur zurückzuführen ist (z.B. wenn nicht sauber ausgeleitet wurde). Achte bei einer Hypnose daher darauf, einen kompetenten Hypnotiseur vor dir zu haben.

Eine mögliche auch sehr seltene Gefahr ist es, dass bisher unbekannte traumatische Erlebnisse aufgedeckt werden (z.B. nicht bekannte Misshandlungen aus der Kindheit). Auch hier kann ein guter Therapeut aber direkt eingreifen und durch geeignete Methoden entgegenwirken.

Durchaus häufiger treten Nebenwirkungen bei der sogenannten Bühnen- oder Showhypnose auf, da die Hypnotiseure keine therapeutischen Zwecke verfolgen und für etwaige Anzeichen des Hypnotisanden bei Unwohlsein nicht offen sind. Daraus resultieren können z.B. Demütigung vor Publikum oder nicht besprochene Erfahrungen des Klienten während der Bühnenhypnose.

Da man während einer Trance in einem verletzlicheren Zustand ist, kann ich nur davon abraten an einer Showhypnose vor Publikum teilzunehmen, sondern Hypnose als spirituelle oder psychologische Methode zur Bewusstseinserweiterung oder als hilfreiche Therapieform einzusetzen.

O – Online Hypnose

Bei der Online-Hypnose sind der Hypnotiseur und der Hypnotisand (Klient) nicht am gleichen Ort. Die Kommunikation erfolgt über ein technisches Hilfsmittel, wie beispielsweise den Laptop, das Smartphone oder ein Telefon.

Das Hauptargument von Kritikern der Online-Psychotherapie und – Hypnose ist, dass der Hypnotiseur nicht vor Ort ist um auch alle nonverbalen Signale seines Klienten wahrnehmen zu können und ihn ggf. auch körperlich (z.B. beim Aufstehen oder durch ein beruhigendes Händeauflegen) zu unterstützen.

Da aber die Praxis der Online-Hypnose mittlerweile fest etabliert ist, konnte man feststellen, dass auch online Behandlungen per Video überraschend nahe an eine Vor-Ort-Behandlung herankommen und ebenso komplikationslos verlaufen. Entscheidendes Argument für die Online-Hypnose ist aber vor allem, dass sie ebenso wirksam ist und dem Behandlungserfolg einer klassischen Praxis-Therapie in nichts nachsteht.

Weitere Vorteile der Online-Hypnose sind außerdem praktischer Natur, da sich die Anfahrt erübrigt, die Parkplatzsuche und damit eine große Zeitersparnis einhergeht. Außerdem können mitunter geeignetere Therapeuten (die sonst zu weit weg wären) die Therapie durchführen und für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen oder schlichtweg ohne Auto ist die Online-Therapie ebenfalls mit vielen Vorteilen verbunden!

Kurz: Online-Hypnose ist ebenso wirkungsvoll wie eine Therapie vor Ort und das bei gleichzeitiger Kosten- und Zeit-Ersparnis!

P – Phantasiereisen, Rückführungen & Reinkarnationstherapie

Phantasiereisen oder auch Traumreisen sind ein fester Bestandteil der heutigen Hypnose. Entspannungsreisen, die dich beispielsweise auf eine schöne Blumenwiese führen oder das Meer rauschen lassen hören sind ganz klassische Hypnoseanwendungen die Körper und Geist gut tun.

Rückführungen & Reinkarnationstherapie: Mentale Zeitreisen mit Hypnose in die Kindheit oder in frühere Leben sind nicht nur bei spirituell Neugierigen eine beliebte Anwendung, sondern auch eine wirkungsvolle Therapieform.

hypnose-mentalreise-entspannung
Mentalreisen sind eine sehr sanfte und schöne Möglichkeit um tiefe Entspannung zu finden oder wichtige Antworten aus dem Unterbewusstsein zu erhalten.

Q – Quote: Wie hoch ist die Erfolgsquote der Hypnosetherapie

Im Jahr 2007 erschient im Health Magazine (12.02.2007 / Does Hypnosis Work? A Comparison Study) ein sehr spannender Beitrag über die Wirksamkeit der Hypnose im Vergleich zu anderen Therapieformen.

Die im Gesundheitsmagazin vorgestellte Studie zeigte wie effektiv die Hypnotherapie im Vergleich zu anderen Therapieformen wirken kann. Die Zahlen sprechen für sich:

  • Psychoanalyse: 38 % Verbesserung nach 600 Sitzungen
  • Verhaltenstherapie: 72 % Verbesserung nach 22 Sitzungen
  • Hypnosetherapie: 93 % Verbesserung nach 6 Sitzungen

R – Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Hypnose

Hypnose-Anwendungen sind dann besonders erfolgreich, wenn die folgenden Rahmenbedingungen erfüllt sind:

  1. Ruhe: Für den gesamten Zeitraum der Hypnose-Anwendung empfiehlt es sich für eine ruhige, ungestörte Atmosphäre zu sorgen und das Handy auszuschalten.
  2. Komfortable Sitzposition: Setze dich bequem hin, am besten auf einen komfortablen Sessel. Je nach Anwendung kann es auch sinnvoll sein zu stehen oder liegen, das ist aber eher die Ausnahme.
  3. Angenehmes Outfit: Am besten ist es, wenn du bequeme Kleidung trägst. Tipps findest du in unserem Beitrag Meditations-Kleidung.
  4. Qualitative Kopfhörer: Bei Audio-Aufnahmen sind hochwertige Kopfhörer empfehlenswert um maximal von der Online-Anwendung profitieren zu können.
  5. Don’ts: Hypnose-Aufnahmen sollten auf keinen Fall während dem Autofahren als Hörbuch gehört werden! Während der Hypnose-Anwendung sollten weder Alkohol noch Drogen konsumiert werden und die letzte Tasse Kaffee idealerweise 2-3 Stunden her sein.

S – Showhypnose

Die meisten von uns haben wahrscheinlich schon einmal einen Showhypnotiseur im Fernsehen oder Zirkus gesehen und oft wird aufgrund dieser Bilder fälschlicherweise angenommen, dass sich die hypnotisierte Person nach der Hypnose an nichts mehr erinnern kann und man währenddessen in einen wehrlosen, unbewussten Zustand der Trance fällt.

Es handelt sich dabei um eine der hartnäckigsten Klischees der Hypnose! Dem Hypnotiseur ausgeliefert zu sein macht verständlicherweise Angst und schreckt viele Personen davon zurück sich mit Hypnose als Therapie auseinanderzusetzen. Doch während der Showhypnose gegebene Suggestionen haben keine langfristige Auswirkung auf unser Verhalten und ohnehin können nur etwa 15-20% der Menschen diesen intensiven aber kurzen Trance-Zustand der auf der Bühne genutzt wird erreichen.

Für Therapien ist diese Form also gänzlich ungeeignet. Professionelle Hypnose mit Langzeitwirkung auf unser Verhalten erinnert vielmehr an eine geführte Meditation. Der Hypnotisant ist sich zu jederzeit bewusst über seinen Trance-Zustand, kann diesen sogar abbrechen (falls er sich wider erwarten unwohl fühlen sollte) und erinnert sich nach der Hypnosesitzung noch an alles!

T – Trance: 8 verschiedene Trance-Zustände und ihre Wirkung

Unter D haben wir bereits die Hypnose als Zustand – auch als Trance bezeichnet – definiert: Wird ein willentlich herbeigeführter und vom Normalzustand abweichender Bewusstseinszustand erreicht, befinden wir uns in einem hypnotischen Zustand, der sogenannten Trance.

Charakteristisch für die Trance ist ein fokussierter Zustand auf einen Vorgang bei gleichzeitiger Entspannung und einer durch die veränderte Verknüpfung der Gehirnareale herbeigeführte Trance-Logik (die sich von der Wachlogik unseres Verstandes unterscheidet).

Es gibt zahlreiche Trancetypen, die entweder alleine, häufiger aber als Mischformen auftreten. Eine strikte Einteilung, in welcher expliziten Trance-Form man sich gerade befindet ist daher häufig schwierig. Hinzu kommt auch, dass jeder von uns die Trance individuell erlebt.

Die acht wichtigsten Trance-Arten

  1. Wachtrance: In dieser Trance-Form spürt der Hypnotisand (die Person, die gerade hypnotisiert wird) meistens keinen Unterschied zu ihrem normalen, wachen Bewusstseinszustand. Der Hypnotisand reagiert aber trotzdem auf Suggestionen.
  2. Therapeutische Trance: Während der therapeutischen Trance können persönliche Gewohnheiten, Verhaltensmuster und Überzeugungen vorübergehend aufgehoben werden. Erlernte Verhaltensmuster können in diesem Zeitabschnitt verändert werden. Der Hypnotisand ist für Suggestionen des Therapeuten empfänglich.
  3. Entspannungstrance: Körperliche Entspannung ist das Hauptmerkmal dieser Trance. Das Bewusstsein kann dabei, muss aber nicht verändert sein. Während der Meditation wird diese Entspannungstrance beispielsweise ganz automatisch herbeigeführt.
  4. Interaktive Trance: Während dieser Tranceart können sich der Therapeut und der Hypnotisand unterhalten und interagieren, wobei die hypnotisierte Person Zugang zum Unterbewusstsein hat. In diesem Trance-Zustand ist es möglich, Fantasiereisen sowie mentale Reisen in Zukunft und Vergangenheit (z.B. im Rahmen einer Regressionstherapie) zu unternehmen. Das Erlebte kann dabei wie ein Traum empfunden werden.
  5. Körperorientierte Trance: Während der Zeitspanne der Trance bleibt der Bewusstseinszustand unverändert, es können aber bestimmte Gehirnareale deaktiviert werden wie z.B. das Schmerzempfinden. Dieser Trance-Zustand wird beispielsweise beim HypnoBirthing (Hypnose unter der Geburt) oder der Schmerztherapie herbeigeführt.
  6. Drogeninduzierte Trance: Der Konsum von Drogen kann zu einem Zustand der Trance führen. Dieser zeichnet sich oftmals durch Halluzinationen aus, die durch das Zuführen von Halluzinogenen oder Dissoziativa (psychoaktive Substanzen) ausgelöst werden.
  7. Ekstatische Trance: Die oftmals im Schamanismus durch spezielle Rituale herbeigeführte spirituelle Trance kann ebenfalls zu (gewollten) Halluzinationen führen. In vielen Religionen und Kulturen versuchen die Menschen über diesen Trance-Zustand in Kontakt mit Göttern, Geistern, Ahnen oder anderen (Geistes-) Wesen zu treten.
  8. Traumatische Trance: Auch die Schmerzen körperlicher Verletzungen in Extremsituationen (die auch willentlich durch bestimmte Praktiken herbeigeführt werden können), können einen Zustand der Trance herbeiführen. Die ausgeschütteten Endorphine bewirken verringern das Schmerzempfinden und induzieren eine Trance.
trance-pendel-hypnotisch
Das Pendel ist ein klassisches Symbol der Hypnose: schon Sigmund Freud nutze das hypnotische Potenzial des Pendelns.

U – Unterbewusstsein: Was genau ist das eigentlich?

Das Unterbewusstsein ist ein Sammelbegriff für alle inneren Anteile und Abläufe, die ganz automatisch – oder eben unbewusst – passieren. Darunter fallen auch alle physischen Vorgänge auf die wir rational keinen Einfluss haben. Wir können z.B. nicht unsere Darmaktivität stoppen oder unsere Niere pausieren. Auch unsere Denkmuster, Glaubenssätze und Weltanschauungen operieren zu 95% unterhalb unseres bewussten Radars und beeinflussen unser Handeln und Fühlen maßgeblich.

Während der Hypnose wird das Unterbewusstsein oft direkt angesprochen und vermenschlicht. Das vereinfacht die Vorstellung und erleichtert die therapeutische Arbeit.

V – Visualisierung

Zu visualisieren bedeutet sich in Gedanken etwas bildhaft vorzustellen. Während der Hypnose ist die Visualisierung ein wertvolles Instrument um Gefühle – als den Schlüssel zur Veränderung – zu aktivieren.

Visualisierung ist nichts was gelernt werden muss, sondern etwas, das unser Gehirn ganz automatisch kreieren kann. Denke beispielsweise jetzt mal an eine schöne Blumenwiese. Na? Hattest du ein Bild im Kopf? Dann hat die Visualisierung prima funktioniert und während der Hypnose passiert genau dasselbe, außer dass das Bild und die Wirkung der Blumenwiese schärfer erscheint, da unsere Aufmerksamkeit fokussiert und konzentriert ist.

hypnose-technik-visualisierung
Lust auf ein kleines Experiment? Dann schließe deine Augen und stell dir eine schöne Blumenwiese vor mit saftig grünem Gras… Konntest du ein passendes Bild vor deinem inneren Auge erkennen? Prima! Dann hat die Visualisierung geklappt.

W – Wissenschaftliche Sicht auf die Wirkung der Hypnose

Die Hypnosetherapie wurde in zahlreichen empirischen Studien wissenschaftlich erforscht, ihre biologischen Grundlagen verstanden und ihre Wirksamkeit belegt.

Mehrere Hundert kontrollierte Studien konnten an über 10.000 Probanden nachweisen, dass eine Hypnosetherapie den gewünschten Heilungsprozess bringt. Untersucht wurden unter anderem die Wirkung der Hypnose bei Ängsten, traumatischen Erlebnissen, Verhaltensstörungen (z.B. Rauchen, Essstörungen etc.), sowie in der Psychosomatik (z.B. bei der Behandlung von Schmerzen).

X als die römisch Zahl 10 – und ebenso viele gute Gründe warum du Hypnose ausprobieren solltest!

Die folgende Infografik zeigt 10 Gründe warum es sich lohnt Hypnose auszuprobieren.

Infografik: Hypnose 10 Gründe
Infografik: 10 gute Gründe für Hypnose © FREIgefühlt
  1. Behandlungserfolg: Studien über Tausende von Hypnose-Probanden konnten bei 95 % der Teilnehmer eine nachhaltige Veränderung feststellen!
  2. Schneller & effizienter als die klassische Psychotherapie: Nach nur 6 Sitzungen zeigte die Hypnotherapie in Studien bereits bei 93 % der Probanden eine Verbesserung. Während bei der Psychoanalyse nur bei 38 % der Probanden eine Verbesserung nach 600 Sitzungen festgestellt wurde.
  3. Vielfältig einsetzbar: Es fällt mir kein Einsatzgebiet ein, bei dem die Hypnose nicht angewandt werden kann. Sobald etwas verändert, verbessert oder überwunden werden soll kann die Hypnose zum Einsatz kommen!
  4. Wissenschaftlich erforscht: Die Wirkung und Abläufe während der therapeutischen Hypnose sind bestens erforscht und wissenschaftlich bewiesen.
  5. Selbstheilung möglich: Milton H. Erickson hat es vorgemacht. Durch Selbsthypnose kombiniert mit tiefer Willensstärke ist es sogar möglich Krankheiten wie Polio zu heilen!
  6. Schmerzfrei: Hypnotherapie ist mit keinen körperlichen Schmerzen verbunden und hat so gut wie keine Nebenwirkungen.
  7. Online möglich: Eine Online-Hypnose ist ebenso wirksam wie eine Vor-Ort Hypnotherapie bei einem Hypnotiseur.
  8. Für Zukunft & Vergangenheit anwendbar: Es können durch Hypnose nicht nur Erlebnisse der Vergangenheit aufgearbeitet, sondern auch Ziele in der Zukunft wirkungsvoll visualisiert und verankert werden.
  9. Persönlichkeitsentwicklung: Durch Hypnose kannst du deine Persönlichkeit und deine Verhaltensmuster verändern.
  10. Neugierde: Persönlich nutze ich die Hypnose auch gerne aus Neugierde, stelle meinem Unterbewusstsein Fragen oder fühle unter Trance wie sich verschiedene Szenarien in der Zukunft anfühlen um dann die beste davon für mich auszuwählen.

Y – Yes-Setting!

Yes! Hypnose macht Spaß und wird mir den gewünschten Erfolg bringen! Der Hypnosetherapie und dem Hypnotiseur mit einer positiven inneren Grundhaltung zu begegnen, der „Ja-Haltung“, ist ein ganz entscheidender Faktor für den Erfolg der Hypnose und gerade bei Audio-Anwendungen Zuhause wichtig.

Stehst du der Hypnose oder dem Hypnotiseur skeptisch gegenüber, empfehle ich dir trotzdem unbedingt sie einmal auszuprobieren und offen dafür zu sein, um dich von ihrem Erfolg selbst zu überzeugen!

Z – Zeitverzerrungseffekt

Während der Trance vergeht die Zeit langsamer, mitunter sogar viiiiel langsamer. Die während der Hypnose erlebte Zeitspanne kommt den meisten Klienten deutlich kürzer vor und der Zeitverzerrungseffekt wird erst im Wachzustand realisiert.

Meistens ist die Aufmerksamkeit während der Hypnose auch deutlich schärfer und es können – sofern Bilder erscheinen – viel mehr Details wahrgenommen werden als die Person im normalen Wachzustand bemerken würde.

Übersicht unserer Hypnose Online-Anwendungen & Audio-Kurse für Zuhause

Im Folgenden findest du alle von Sebastian entwickelten Hypnose-Anwendungen für ein freieres Leben. Sebastian ist nicht nur (zusammen mit Anne) der Gründer von FREIgefühlt, sondern auch ausgebildeter Hypnose-Therapeut.

Diese Kategorie ist zwar neu hier auf FREIgefühlt, aber während du diesen Beitrag liest, sind wir sicher gerade dabei neue Online-Kurse für dich zu entwickeln und Audio-Dateien aufzunehmen. Bleib also dran!

Angstfrei fliegen dank Hypnose

Infografik: Hypnose Audiokurs - Flugangst überwinden

Unser erster Hypnose Audio-Kurs behandelt das Thema Flugangst und ermöglicht dir, die Angst vor dem Fliegen in 6 professionellen Aufnahmen endgültig zu überwinden! Alle Details dazu findest du hier:

Hypnose | Mein persönliches Fazit

anne-haffner-freigefuehlt-autorinMeine persönliche Begeisterung für die Hypnose ist eigentlich nicht in Worte zu fassen. Für mich ist sie der schnellste, effizienteste und nachhaltigste Weg um geistige Veränderungen aller Art herbeizuführen.

Und während ich selbst total entspannt auf meinem Meditationskissen sitze und entweder von Sebastian angeleitet werde, mich in Selbsthypnose übe oder eine Audio-Datei anhöre, werden wertvolle (und manchmal lebensverändernde!) Prozesse in Gang gestoßen ohne dass ich etwas anderes tun muss als zuzuhören…

So leicht kann es sein! Erzählen wir davon, können gerade viele Skeptiker und alle, die Hypnose noch nie ausprobiert haben gar nicht wirklich glauben, dass es so einfach und effektiv sein soll. Daher kann ich jedem nur ans Herz legen, die Hypnose einmal selbst auszuprobieren.

Viel Spaß und Erfolg dabei!

Anne Haffner Unterschrift

Alle Beiträge zum Thema Hypnose